Hier sind Sie:


FH Deggendorf - auch virtuell fit für die EU-Osterweiterung

28.04.2004

Am 1. Mai 2004 werden zehn neue Länder mit rund 70 Millionen Bürgern neue Mitglieder der Europäischen Union. Auch wenn die Mehrzahl der Deutschen diesen Schritt begrüßen, fürchten viele die entstehende Konkurrenzsituation. Doch Experten sind sich einig: Die Erweiterung bringt vor allem mittel- und langfristig viele Vorteile und Chancen, besonders auch für die bisherigen europäischen "Randlagen", die quasi über Nacht in den Mittelpunkt Europas rücken.

Um die sich bietenden Chancen zu nutzen, beschäftigt sich bereits seit vielen Jahren auch die Fachhochschule Deggendorf gemäß ihrem Motto "Take the Chance" mit dem Thema der EU-Osterweiterung.

So entstand im Fachbereich Bauingenieurwesen der FH Deggendorf unter Koordination von Prof. Dr. Gerhard Partsch (Rechenzentrumsleiter und Internetverantwortlicher der FH Deggendorf, sowie Professor für Statik, Mathematik und Bauinformatik) die Internet-Bauplattform "ICCE - International Civil and Construction Engineering" - http://www.icce.de. Auf dieser Website werden in deutscher, englischer, tschechischer und polnischer Sprache Fachinformationen und Diskussionsforen rund um das Thema Bauen angeboten. In den länderspezifischen Teilen der Plattform ("Deutschland - Tschechien" und "Deutschland - Polen") können Firmen kostenlose Homepages ablegen und nach Kooperationspartnern suchen. Des weiteren befinden sich in diesen Bereichen auch länderspezifische Stellen-, Praktikums-, Baustoff- und Baumaschinenbörsen.

Prof. Partsch betrachtet die ICCE-Plattform aber nicht nur als Informations- und Kommunikations-Plattform für die Industrie und Wirtschaft, er setzt sie auch gezielt im Rahmen der Ausbildung und Kooperation mit ausländischen Hochschulen ein. So diskutieren z.B. im Rahmen der Veranstaltung "Engineering Problem Solving" in einem abgesicherten Bereich Studierende aus Australien, England, den Niederlanden, der Schweiz, Tschechien, Polen und Deutschland in vorwiegend englischer Sprache über bauspezifische Problemstellungen. Unterstützt werden sie dabei nicht nur von den jeweiligen Partnerhochschulen, sondern auch von einem sich auf der Plattform befindlichen ca. 20.000 wörterstarken deutsch-englischsprachigen Baufachwörterbuch.

Auch wenn nach Prof. Partsch der Aufwand für die Entwicklung und den Betrieb der Plattform hoch ist, so konnte man sich jedoch mit Hilfe dieser Plattform schon einige Jahre auf die EU-Osterweiterung vorbereiten, denn virtuell sind die Grenzen schon lange überwunden.

ICCE-Startseite
Die Startseite der internationalen Bauplattform ICCE - http://www.icce.de