Hier sind Sie:

  • OpenUniversity.de

  • Australien und der Doktorhut zum Greifen nahe - Video-Konferenzsysteme machen es möglich


Australien und der Doktorhut zum Greifen nahe - Video-Konferenzsysteme machen es möglich

Video-Konferenzsysteme werden an der Fachhochschule Deggendorf nicht nur in der Lehre, sondern vor allem auch in der Zusammenarbeit zwischen Personen unter Einsparung von Reisezeit und Reisekosten eingesetzt. Die Kompatibilität des Deggendorfer Video-Konferenzsystems wurde inzwischen mit vielen Standorten in Deutschland und im Ausland getestet. Nun fand auch erstmals der Kompatibilitätstest mit einer Partnerhochschule in Australien - der University of Southern Queensland - statt.

Zu der Partneruniversität, die inzwischen mehrfach mit Preisen auf dem Gebiet des e-Learnings ausgezeichnet wurde, hat der Projektleiter des Deggendorfer Video-Konferenzsystems, Prof. Dr. Gerhard Partsch, bereits seit mehreren Jahren Kontakte aufgebaut und dort Teile sein Forschungssemester verbracht. Der hervorragende Kontakt zu dieser Hochschule wird nun von Dipl. Ing. (FH) Wolfgang Dorner genutzt, um dort seine Doktorarbeit zu erstellen. Fachlich betreut wird der ehemalige Student des Studienganges Bauingenieurwesen von Prof. Dr. Mark Porter (University of Southern Queensland) und Prof. Rudolf Metzka vom Fachbereich Bauingenieurwesen der FH Deggendorf.

Zukünftig soll sich der Doktorand wöchentlich mit Prof. Porter via Video-Conferencing treffen und bei Bedarf Experten aus Deutschland und anderen Ländern mit in die Konferenz einbeziehen.


Vierer-Videokonferenz mit Australien
Oben - von links: Prof. Dr. Mark Porter (USQ) und Prof. Dr. Gerhard Partsch;
Unten - von links: Dipl. Ing. (FH) Wolfgang Dorner, Prof. Rudolf Metzka (alle drei FH Deggendorf)